Banken sollen Unternehmen retten

Die drei kanarischen Unternehmen Kalise, Naviera Armas und Freiremar sind die “Versuchskaninchen” eines Projektes, zu dem die sechs größten Banken Santander, BBVA, CaixaBank, Bankia, Popular und Sabadell zusammengeschlossen haben, um Unternehmen zu retten, die kurz vor der Pleite stehen. Dazu gesellen sich noch Cegasa und Ros Casares. Mit Hilfe von Änderungen im Insolvenzrecht und der Möglichkeit, andere Bestimmungen aufzuheben, sollen so die Firmen wieder auf eigenen Beinen stehen können, alles unter dem wachsamen Auge der spanischen Zentralbank. (DD A01/04/14)

Previous Opposition beklagt Zustand von Playa Fañabe
Next Netter Zeitvertreib für den 1. Mai

Das könnte Ihnen auch gefallen

800 Millionen Euro für die Kanaren

[loe-sx].Der Rettungs-Fond für die Autonomen Gebiete des Spanischen Staates hat eine Summe in Höhe bis zu 800 Millionen Euro für die Autonomie Canarias zur Verfügung gestellt, damit sie ihre Schulden

Im Winter nonstop mit NIKI nach Teneriffa

Die Fluggesellschaft NIKI erweitert ihr Flugangebot von Österreich aus mit Ziel der kanarischen Insel Teneriffa um 20%. Von den Flughäfen Wien, Linz, Graz und Salzburg aus geht es dann einmal

Buslinie zum Nordkrankenhaus eröffnet

Wie bereits von uns angekündigt, fährt die TITSA-Linie 357 ab sofort das Nordkrankenhaus in Buen Paso an. Die Route beginnt am Busbahnhof in Icod de los Vinos und führt über

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar