200 Verstorbene als Empfänger für Hilfsleistungen

Auf den Kanaren gab es zwischen 2007 und 2011 insgesamt fast 2.000 Personen, die Pflegezuschüsse erhielten, obwohl sie längst verstorben waren. Dem Sozialverband entstand dadurch ein Schaden in Höhe von gut 818.000 Euro. Die Kanaren lagen damit aber im unteren Feld in Spanien. Insgesamt wurden in dem Zeitraum für gut 29.000 Verstorbene weiterhin Leistungen bezahlt, was einen Schaden in Höhe von 140.348.000 Euro bedeutet.

Previous Impfung gegen Alzheimer in Greifweite
Next 60% der Kanarischen Kinder ohne verheiratete Eltern

Das könnte Ihnen auch gefallen

Höchste Geldsstrafe wegen unerlaubter Baggerarbeiten

Die Firma Hermanos Morales Martin aus Güimar ist zu der höchsten jemals verhängten Strafe wegen Umweltschädigung in der Geschichte von Teneriffa verurteilt worden. Der oberste Gerichtshof der Kanaren sah es

Fahrzeugüberprüfungen auf Teneriffa

Die Polizei hat angekündigt, angesichts der erneut bevorstehenden Hitzewelle, die Zufahrtsstraßen zu den Wäldern verstärkt zu überwachen. An dieser Aktion beteiligen sich neben der Guardia Civil auch die Policia Local,

Touristenstrom lässt nach

Die Kanaren insgesamt verzeichneten im ersten Halbjahr 2012 um gut 2% weniger Touristen gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Lediglich im Juni ist ein geringer Zuwachs von 1,7% Passagiere gegen Vorjahr zu

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Pfote 9
    Januar 18, 21:34 Reply

    Damit kann Spanien ja endlich mal mit Griechenland gleichziehen! :sick:

  2. Tarajal
    Januar 18, 23:15 Reply

    Hihi, würde mich nicht wundern, wenn in Deutschland auch noch ein paar gut bezahlte Karteileichen zu finden wären…..

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar