140 Organtransplantationen auf den Kanaren 2013

In den öffentlichen Krankenhäusern auf den Kanaren wurden im letzten Jahr 140 Organtransplantationen durchgeführt.Die Organe stammen in 69 Fällen von verstorbenen Spendern und in 12 Fällen von Lebendspendern,. Diese Zahlen wurden nun anlässlich des “Dia Nacional de Transplante”, welcher jährlich am letzten Mittwoch im März stattfindet, bekanntgegeben, um auf die Wichtigkeit von Organspenden hinzuweisen. Die Zahlen liegen damit um 13,8% über denen des Vorjahres. Von den Organtransplantationen waren 101 Nieren, 3 Bauchspeicheldrüse und 36 Leber. Die Rangfolge der einzelnen Krankenhäuser lautet wie folgt: Universitätskrankenhaus von Teneriffa (seit 1981 auf diesem Gebiet aktiv) 63x Nieren und 3x Reno-Pankreas HUC, seit 1996 aktiv, 36x Leber Insular Materno Infantil de Canarias auf GC, seit 8 Jahren aktiv, 38x Nieren Die Uniklinik von Teneriffa ist führend auf dem Gebiet der Lebendspenden, 12x Nieren standen dort im letzten Jahr auf dem Programm. Der Vorteil von Lebendspendern ist auch die bessere Verträglichkeit des neuen Organs beim Empfänger, so dass mit weniger Komplikationen zu rechnen ist. Auf den Kanaren werden seit 2007 die Spender/Empfänger genetisch verglichen, um eine möglichst großes Akzeptanz des neuen Organs beim Empfänger zu erreichen. Aber auch bei der Knochenmark-Transplantation gab es gute Zahlen mit 87 autologen Transplantationen in allen Krankenhäusern der Kanaren und 25 nicht verwandte allogene Knochenmark-Transplantationen im Doctor Negrin auf GC, was eine Zunahme von 47% bedeutet. Außerdem gab es im vergangenen Jahr noch 103 Hornhautverpflanzungen, 48 Fruchtmembranfragmente und 66 Knochenfragmente. (C7 26/03/14)

Previous 56116 Mietautos auf den Kanaren
Next Franzosen am Teide Nationalpark gerettet

Das könnte Ihnen auch gefallen

49 Transplantationen in diesem Jahr

27 verstorbene Spender und 5 Lebendspender haben dafür gesorgt, dass auf den Kanaren in diesem Jahr schon 49 Transplantationen durchgeführt werden konnten. Dies gab heute das Gobierno anlässlich des „Nationalen

Bewohner von La Gomera wegen Vergiftung von 121 Palmen angeklagt

 Ein 48-jähriger Bewohner von Valle Gran Rey ist von der Polizei überführt worden, nachdem dort 121 Palmen, davon 21 endemische (Phoenix Canariensis) eingegangen waren. Am Stamm der Palmen entdeckten Mitarbeiter

Flohplage in Arona

[ede-sx].Änlich wie vor wenigen Wochen die Bewohner von Verdellada (La Laguna) beklagen nun die Anwohner des Ortskerns von Arona die zunehmende Verschmutzung weiter

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    März 26, 17:49 Reply

    Stolze Zahl, und wieviele leben davon noch?

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar