11000 Illegale Firmen

Die Abteilung zur Hilfe bei der Legalisierung DAL hat seit dem Jahr 2000 über 11.000 illegale Firmen aus der Metallbranche in der Provinz Teneriffa ausfindig gemacht. Davon waren 1.500 komplett illegal. 86% der Firmen sind im Automobilsektor tätig, 7% in der Metallverarbeitung und 1% in der Installation von Gas, Druckluft und anderen Bereichen. Das wurde nun vom Verband der Metallverarbeiteten Betriebe Femete bekanntgegeben. Der Umsatz der gesamten illegalen Firmen durch Schwarzarbeit wird auf 27,9% des Bruttosozialprodukts des Jahres 2012 geschätzt, gut 11,2 Milliarden Euro. Seit der Gründung der DAL im Jahr 2000 hat das Ungleichgewicht zwischen Legaler Tätigkeit und Schwarzarbeit verbessert und viele Firmen nehmen die Hilfeangebote der DAL in Anspruch, ihre Tätigkeit zu legalisieren. So waren bei 137 von den 11.393 als illegal eingestuften Firmen die Genehmigungen alle komplett vorhanden, der Rest arbeitete vollkommen illegal. (DDA 31/01/14)

Previous Playa Arena in Mesa del Mar gesperrt
Next Verbot von Reklamezetteln gefordert

Das könnte Ihnen auch gefallen

Playa del Duque kontaminiert

Die Gemeinde von Adeje wird morgen entscheiden, ob der Strand Playa Del Duque für Schwimmer gesperrt werden muss, nachdem bei es Wasserproben erhöhte Messwerte von Mikroorganismen ergeben hatte. Im Moment

Teneriffa hat die meisten Listen-Hunde

[dda–sx] Nach der Diskussion um den “Pitbull im Koffer” hat nur die Organisation Zoocan eine von Tierärzten erfasste Statistik veröffentlicht, wonach allein auf Teneriffa 7.938 der potentiell gefährlichen Hunde, sogenannte

Wieder Selbstmord durch Sprung von einer Autobahnbrücke

Ein 50-jähriger Mann ist heute Morgen von der Autobahnbrücke bei Chamberi auf die TF 5 gesprungen und wurde dann von mehreren Autos überrollt, was seinen augenblicklichen Tod zur Folge hatte.

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. aurora
    Januar 31, 17:39 Reply

    Von der DAL habe ich auf unserer Insel noch nie etwas gelesen oder gehört. Dabei gibt es sie seit dem Jahr 2000, wie zu lesen ist. Die Zahl der illegalen Firmen hat bei uns zugenommen.

    Grundsätzlich finde ich so eine Anlaufstelle gut. Nur ob sie tatsächlich so erfolgreich war, wo es sie doch schon seit 13 Jahren gibt, wage ich dann doch zu bezweifeln.

    claudia

  2. andygutt
    Februar 01, 10:10 Reply

    wow das sind sehr vile illegale firmen ist aber nicht komisch wen hir so vile illegal erofnen
    weil der stat hist shuld das es so ist man konte ja ofters berichte lesen von eltomate
    seine gesheiterte versuche etwas zu starten! und er wurde mit alle mittel behindert
    so was ist besheuert von den behorden!die behorden hindern leute legal arbeit zu haben
    ich denk beispil an lidl die sind legal hir musten aber ca 8 jahre kaempfen!ist doch swachsin so was
    sollen menchen auf dem canaren keine arbeit haben?die behorden mussen endlich erweckt werden und es viel leichter machen etwas zu starten ohne dise illegalen firmen weren sicher noch merere 1000 leute ohne arbeit!

    hab erfahren das adeje die freundlichste gemeinde ist wen man etwas starten wil dan granadilla und sn miguel sher shlecht wen man etwas starten wil ist Arona wie es im norden ist weis ich nicht
    so hir muss die regirung eingreifen und bei den behorden durchgreifen und es somit erleichtern wen jemand eine firma grunden wil

  3. aurora
    Februar 01, 10:14 Reply

    Hallo Baxter, Dein Link meint andere Legalisierungsverfahren ;).

    Habe jetzt mal gesurft:

    [url=http://www.diariodeavisos.com/2014/01/detectadas-mas-11-000-empresas-del-metal-irregulares-en-provincia-santa-cruz-tenerife/]Dieses DAL ist eine privatwirtschaftliche Einrichtung![/url]

    und wurde vom Unternehmerverband der Metallbetriebe & für neue Technologien ins Leben gerufen – und wird lediglich unterstützt von Seiten des Ministeriums. Es hätte ich mich auch wirklich gewundert, wenn von Regierungsseite mal eine unterstützende “Task Force” ins Leben gerufen worden wäre. Die verteilen stattdessen lieber Multas..

    In der o.g. Quelle steht übrigens, dass von den 11.393 Betrieben, die seit dem Jahr 2000 kontaktiert wurden von der DAL wegen des Verdachts nicht regulärer Aktivitäten, sich bei nur 1,2% herausstellte, dass alles in Ordnung war…

  4. baxter
    Februar 01, 13:01 Reply

    Ah danke aurora, hatte nur mal kurz nach einer Webseite dazu gesucht und die einzige die ich gefunden hatte war der von mir gepostete Link. Heißt aber dann wohl auch das das zum großen Teil ein Laden ist der sich mit sich selbst beschäftigt….

Hinterlasse einen Kommentar