11,5% höherer Strompreis ab Januar

Der Sprecher der Kanarischen Regierung, Martin Marrero, hat mit Entsetzen auf die von der spanischen Zentralregierung angekündigten Strompreiserhöhung reagiert.Die angekündigte Erhöhung wäre DIE schlechte Nachricht für das kommende Jahr und hätte katastrophale Auswirkungen für die Kanaren.Demzufolge soll ab Januar der Strompreis um 11,5% steigen, wogegen es im Jahr zuvor lediglich Erhöhungen von maximal 3,1% gegeben hatte. Die nun angekündigte Erhöhung wäre eine massive Bremse für die Kanarischen Firmen und eine erhebliche Mehrbelastung für die Privatkunden, der Konsum würde dadurch stark eingeschränkt werden, zumal viele Familien schon jetzt kaum noch die Stromrechnung bezahlen können. (LAP 19/12/13)

Previous Polizei Offensive gegen rumänische Taschendiebe
Next Andrang in den Restaurants von La Laguna

Das könnte Ihnen auch gefallen

Tabakverkauf: Kioske protestieren gegen EU-Bestimmungen

[dda-sx].Aufgrund einer bevorstehenden Gesetzesinitiative der EU, wonach die Regale mit Tabakwaren nicht mehr öffentlich sichtbar sein dürfen, befürchten die Kioskbesitzer und die Tabakindustrie auch in Spanien enorme Umsatzeinbußen. Sie haben

Kein Streik der Müllabfuhr in Puerto de La Cruz

Aufgrund der Zahlung der ausstehenden Löhne von Mai und Juni wurde heute beschlossen, dass die Beschäftigten der Firma SUFI Tarajal, beauftragt mit der Müllabfuhr in Puerto de La Cruz, den

Zerkratzte Autos

(Icod de los Vinos) Im Ortsteil Pinalete im Norden Teneriffas wurde ein 63 jähriger alter Mann aus La Guancha von Beamten der Guardia Civil festgenommen. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen im September an

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar